Maskenpflicht Österreich – Wie es mein Sohn sah

Maskenpflicht Österreich

Maskenpflicht Österreich | Wie es mein Sohn sah – Nun wird sie also weiter gelockert die Maskenpflicht in Österreich. Nur noch in medizinischen Bereichen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln gilt sie in Österreich ab sofort (Quelle: Kurier). Mein Kind trug diese wie alle anderen Kindern unter anderem in der Schule. Ich habe oft mit ihm darüber gesprochen!

Werbung

Maskenpflicht in Österreich – so sah es mein Sohn (7 Jahre)

Wie ja allerseits bekannt, musste mein Sohn wie alle anderen Kinder in den vergangenen Wochen unter anderem auch in der Schule einen Mund Nasen Schutz tragen. Während mein kleiner Sohn (3 Jahre) davon verschont blieb, war mein Großer dem Maskenwahnsinn vollends ausgesetzt.

Werbung
Online Shop | Alles Familie

Man mag das ganze sehen wie man will, ich für meinen Teil bin allerdings froh, dass die Masken „vorerst“ mal der Vergangenheit angehören. Des Öfteren hab ich meinen Sohn auf die Masken angesprochen. „Bekommst du genug Luft?“ oder „Geht es dir gut?“ lauteten beispielsweise die Fragen. Zu groß war die Angst, dass ihm schwindlig wird. Ich selbst hab das ganze nämlich mitgemacht. Beim Arbeiten (Fotograf) mit Babys musste ich (und muss ich auch immer noch) Mund Nasen Schutz UND Gesichtsvisier tragen. Das ständige Desinfizieren der Hänge natürlich auch inkludiert. Solche Momente will man seinen eigenen Kindern natürlich ersparen.

Werbung


Mein Sohn hatte zwar augenscheinlich nicht mit Luftproblemen oder Schwindelanfällen wie ich zu kämpfen. Eine Reaktion von ihm blieb mir in Sachen Maskenpflicht in Österreich allerdings in Erinnerung: Zu Beginn, als noch nicht so klar war was man muss und was nicht, wollte ich meine Kinder von der Maske verschonen. Natürlich immer darauf bedacht, dass sie Abstand zu anderen Personen halten. Dabei fragte mich mein Sohn (der keine Maske trug): „Papa, warum schauen mich die ganzen Leute so komisch an“. Es war nicht zu übersehen, dass die fehlende Maske der Grund für die kritischen Blicke waren.

Kritische Blicke – Hatten die Masken das Potential die Gesellschaft zu spalten?

War / ist man ein anderer Mensch wenn man keine Maske trägt? Wenn man sie nicht trägt, ist einem dann die Gesundheit anderer egal? Es gibt unzählige Meinungen von unterschiedlichsten Experten was die Maskenpflicht in Österreich betrifft. Hilft sie überhaupt oder schadet sie sogar mehr als das sie hilft. Menschen die im Gesundheitsbereich und den öffentlichen Verkehrsmitteln arbeiten oder diese benützen, müssen die Masken weiterhin tragen. Ich hoffe für die Menschen, welche vorschriftsbedingt nicht drumherum kommen eine Maske zu tragen, dass dieser Wahnsinn bald ein Ende hat. Es darf nämlich nicht sein, dass man in der Gesellschaft als „Gesundheitsgefährder“ anderer Personen betitelt wird, wenn man sich selbst damit schadet!

Werbung

Denn auch wenn ich nun keine Maske mehr tragen muss und auch nicht werde (außer beim Arbeiten), liegt mir die Gesundheit anderer Menschen sehr wohl am Herzen. Dafür muss ich keine Maske tragen und schon gar nicht meine Kinder! Aber das ist ja nur meine bescheidene Meinung!

Alles liebe
Manuel

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: